No Man's Sky

No Man's Sky: Neues Video mit frischen Eindrücken

Vor Kurzem hat Sony über den offiziellen Youtube-Kanal von Playstation eine bisher unveröffentlichte Demo-Session zu No Man’s Sky vom Indie-Entwickler Hello Games online gestellt.

In dieser Demo zeigt Sean Murray, seines Zeichens der Gründer von Hello Games, einige neue Features sowie Impressionen des Titels und lässt den Moderator Anthony Carboni auch stellenweise selbst die Kontrolle über das Weltraumabenteuer übernehmen.

Das gezeigte Material ist dabei größtenteils auf einem schneebedeckten Planeten angesiedelt. Zu Beginn des Videos zeigt Murray ein Beispiel für die Interaktionsmöglichkeiten mit außerirdischen Artefakten, von denen sich zahllose über die Unmengen an Planeten des Spiels erstrecken. Dabei scheinen je nach Interaktion verschiedene Resultate herauszukommen.

Murray geht auch auf weitere Aspekte wie die Exploration und die Überlebensmechanik in der Spielwelt ein. So bewegt sich Murray zu Fuß als auch per Jetpack über die Planetenoberfläche und scannt einige der vorhandenen Lebewesen.

Da die vorherrschende Kälte auf dem Planeten zunehmend seine Gesundheit angreift, zeigt Murray kurzerhand exemplarisch die Modifikationsmöglichkeiten von Waffen, um sich im Anschluss mit einem angepassten Blaster in ein unterirdisches Höhlensystem zu schießen, damit er in wärmere Temperaturgefilde kommt.

Neben unziviliserten bzw. tierähnlichen Lebewesen wird es in No Man’s Sky auch hochentwickelte Spezies von Außerirdischen geben, die sich bereits auf zu erforschenden Planeten niedergelassen und sogar eine Form von Infrastruktur hochgezogen haben können.

Als Beispiel dafür betritt Murray in der Demo den Gebäudekomplex einer Alien-Station, in der er neben einer Speichermöglichkeit auch mit dem anwesenden Außerirdischen interagieren bzw. vielfältig kommunizieren kann.

Zum Ende der Demo verlässt der Entwickler dann noch einmal den Planeten mit einem gerufenen Raumschiff gen Weltall und zeigt dort noch einmal exemplarisch die Handelsrouten von Raumfrachtern, bevor er einen Angriff auf einen Frachter startet.

Besonders beeindruckend ist in diesem Szenario auch ein Blick auf die Karte des Weltalls, die Murray per Knopfdruck öffnet und dank einer längeren Kamerafahrt die enorme Größe der Spielwelt verdeutlicht.

Wer das ganze natürlich selbst in Aktion sehen möchte, findet hier das entsprechende Video:

No Man’s Sky soll für PC und Playstation 4 am 21. Juni (USA) bzw. 22. Juni (Europa) sowie 24. Juni 2016 (UK) erscheinen.