SXSW Gaming Awards

Die Gewinner der SXSW Gaming Awards 2016

Die Preise für die Spielindustrie scheinen nicht abreißen zu wollen, nachdem wir vor Kurzem bereits über die Gewinner der Game Developers Choice Awards sowie des Independent Games Festivals berichteten. Am vergangenen Samstag, den 19. März 2016, wurden zum dritten Mal die Sieger der SXSW Gaming Awards im Zuge des jährlich stattfindenden South By Southwest Festivals für Musik, Film und Interaktives in Austin, Texas gekürt.

Insgesamt wurden in diesem Jahr 21 Awards vergeben, wobei die Auswahl der Sieger zum Großteil durch das sogenannte SXSW Advisory Board im Wechselspiel mit der Öffentlichkeit geschieht, das sich nach eigenen Angaben aus über 40 Experten der Gamesbranche, Comicindustrie sowie der „Geek Culture“ zusammensetze.

Lediglich zwei der Preise, die sogenannten Gamer’s Voice Awards, werden an Indie-Spiele vergeben, die explizit durch die Besucher der SXSW Gaming Expo ausgewählt werden.

Einmal mehr scheint es nicht verwunderlich, dass The Witcher 3: Wild Hunt auch bei dieser Preisverleihung zu den Top-Gewinnern zählte und neben der Trophäe für das Spiel des Jahres auch noch die Preise für erzählerische sowie technische Exzellenz abgreifen konnte.

Doch auch Titel wie Bloodborne, Rise of the Tomb Raider und Undertale konnten jeweils zwei Awards für sich beanspruchen.

Der Gamer’s Voice Award in der Kategorie Singleplayer ging an das erst vor Kurzem als Vollversion erschienene Superhot und in der Kategorie Multiplayer an den Titel Gang Beasts.

Die Liste aller Gewinner der SXSW Gaming Awards 2016 setzt sich wie folgt zusammen:

  • Video Game Of The Year: The Witcher 3: Wild Hunt (CD Projekt / CD Projekt RED)
  • Mobile Game Of The Year: Her Story (Sam Barlow)
  • Table Top Game Of The Year: Pandemic Legacy (Z-Man Games)
  • Excellence In Gameplay: Metal Gear Solid V: The Phantom Pain (Konami)
  • Excellence In Art: Bloodborne (Sony Computer Entertainment / From Software)
  • Excellence In Animation: Rise of the Tomb Raider (Square Enix / Crystal Dynamics)
  • Excellence In Technical Achievement: The Witcher 3: Wild Hunt (CD Projekt / CD Projekt RED)
  • Excellence In Visual Achievement: The Order: 1886 (Sony Computer Entertainment / Ready At Dawn)
  • Excellence In Narrative: The Witcher 3: Wild Hunt (CD Projekt / CD Projekt RED)
  • Excellence In Design: Bloodborne (Sony Computer Entertainment / From Software)
  • Excellence In SFX: Star Wars Battlefront (Electronic Arts / EA Dice)
  • Excellence In Musical Score: Ori and the Blind Forest (Microsoft Studios / Moon Studios)
  • Excellence In Multiplayer: Rocket League (Psyonix)
  • Excellence In Convergence: Batman: Arkham Knight (Warner Bros. Interactive Entertainment / Rocksteady Studios)
  • Most Enduring Character: Lara Croft (Rise of the Tomb Raider)
  • Most Valuable Esports Team: Evil Geniuses
  • Most Entertaining Online Personality: Greg Miller (Kinda Funny)
  • Most Promising New Intellectual Property: Splatoon (Nintendo)
  • Most Fulfilling Crowdfunded Game: Undertale (Toby Fox)
  • Matthew Crump Cultural Innovation Award: Undertale (Toby Fox)
  • Gamer’s Voice Award Singleplayer: Superhot (Superhot Team)
  • Gamer’s Voice Award Multiplayer: Gang Beasts (Bone Loaf)

Wer sich die ganze Veranstaltung noch einmal in Bewegtbild anschauen möchte, der findet hier die Möglichkeit:

Quelle: Offizielle Webseite der SXSW Gaming Awards