Konami verweigerte Kojima die Teilnahme an den Game Awards

Letzte Nacht fanden in Los Angeles die Game Awards statt. Ausgezeichnet wurden bei dieser Veranstaltung verschiedenste Spiele und Persönlichkeiten aus der bunten Welt der digitalen Unterhaltung. Auch Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain wurde mit einem Titel bedacht, dem als bestes Action-Adventure. Jedoch war Hideo Kojima, der Schöpfer der Stealth-Reihe, selbst nicht anwesend, um den Preis entgegen zu nehmen. Statt seiner nahm sein guter Freund Kiefer Sutherland die Auszeichnung in Empfang.

Geoff Keighley, der Host der Veranstaltung, begründete in einer kleinen Ansprache, warum Kojima nicht nach Los Angeles gekommen war. Offensichtlich hatte Konami, der alte Arbeitgeber des Designers, ihm per Anwalt verboten, an der Zeremonie teilzunehmen und irgendwelche Preise in Empfang zu nehmen.

Kojima selbst schweigt sich bisher weitestgehend aus. Lediglich ein kleines Wort des Dankes setzte er per Tweet ab, ansonsten hat er sein Fernbleiben von den Game Awards 2015 nicht weiter kommentiert. Was Konami mit den rechtlichen Schritten gegen ihn bezwecken wollen, dürfte nur das japanische Unternehmen selbst wissen.