Doom SnapMap im Vorstellungsvideo

Im neuen Doom wird es ein Tool geben, das auf den Namen SnapMap hört. Bisher war allerdings nicht genau bekannt, worum es sich hierbei handelt. In einem Blog-Eintrag klären Bethesda nun einige Fragen.

Im Grunde ist es nichts anderes als ein extrem leicht zu bedienendes Mod-Tool, das für alle unterstützten Plattformen verfügbar ist.

So die Aussage von Software Executive Producer Marty Stratton. Um uns genauer zu zeigen, was es mit SnapMap auf sich hat und wie wir unser persönliches Doom-Erlebnis damit modifizieren können, wurde ein Video veröffentlicht, dass einige Features genauer beleuchtet.

Trotz der einfachen Bedienung soll es mit SnapMap möglich sein, komplexe Spielmodi sowie Maps zu erstellen und diese direkt mit der Community zu teilen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde der Editor so designed, dass in Windeseile einfachste Szenarien erstellt werden können, die wir nach Belieben stetig erweitern und mit komplexeren Mechanismen versehen können. Die direkte Implementierung eines Mod-Tools in Doom kommt nicht von ungefähr, die Langlebigkeit des Erstlings von 1993 durch Fan-Inhalte zeige, wie wichtig es sei, den Spielern kreative Kontrolle zu lassen.

Quelle: Bethesda