Homefront: The Revolution – Gesichtsmodels aus der Community

In Groß Britannien  bekommen Spieler jetzt die Möglichkeit, ihre Gesichter als Nicht-Spieler-Charakter im neuen Homefront: The Revolution zu verewigen.

Das Entwicklerstudio Dambuster (ehemalige Mitarbeiter von Crytek-UK) sucht momentan freiwillige Gesichts-Models für den neuen Homefront-Ableger.

»Wir suchen nach männlichen und weiblichen Models jeden Alters, jeder Größe und jeder Statur«, heißt es dazu auf der offiziellen Webseite.

Jeder Freiwillige muss auf eigene Kosten in das Firmenstudio in Nottingham reisen und eine halbe Stunde Zeit einplanen. Das Mindestalter ist 18 Jahre, man wird mit 50 britischen Pfund entlohnt. Die so entstandenen Aufnahmen können somit in allen zukünftigen Spielen von Deep Silver erscheinen.

Laut Entwickler werden die Gesichts-Models vor einigen Kameras positioniert und müssen dann verschiedene Gesichtsausdrücke machen, die aufgezeichnet und gemodelt werden.

An sich eine nette Idee, die Gesichter der Spieler in Projekte einzubeziehen, allerdings finde ich es etwas unverhältnismäßig sein Polygon-Gesicht für 50 Pfund an Deep Silver zu verkaufen. Wer weiß in welchem Spiel man dann noch auftaucht?

Homefront: The Revolution soll 2016 für die PlayStation 4, die Xbox One und den PC erscheinen.

Quelle: Dambuster Headscan