Valve – Source Engine 2 & Releasetermin für Steam Machines (Update)

Update vom 6. März: Mittlerweile sind die ersten Steam Machines im Steam Shop aufgetaucht. Die günstigste Machine kostet dabei derzeit $459. Die teuerste liegt hingegen bei stattlichen $4999. Bei Letzterer handelt es sich um die Falcon Northwest Tiki, die mit Wasserkühlung, einer 8 TB SSD und der neuen Geforce GTX Titan Z daherkommt.

  • Alienware Steam Machine, ab $479.99
  • Alternate Steam Machine, ab $1,099.99 bis $1,999.99
  • Asus ROG GR8S, ab $699.99
  • Digital Storm Eclipse Steam Machine, $699.99
  • Falcon Northwest Tiki Steam Machine, ab $1,999.99 bis $4,999.99
  • Gigabyte BRIX Pro, $599.99
  • iBuyPower SBX, ab $459.99
  • Maingear DRIFT, ab $849.99
  • Materiel.net Steam Machine, $899.99
  • NextBox, ab $799.99 bis $1,299.99
  • ORIGIN OMEGA Steam Machine, ab $899.99 bis $4,999.99
  • Scan 3XS ST Steam Machine, ab $999.99 bis $1,299.99
  • Syber Steam Machine, ab $499.99 bis $1,399.99
  • Webhallen S15-01, $949.99
  • ZOTAC Steam Machine SN970, $999.99

 

Gestern gab Valve im Rahmen der GDC 2015 den Releasetermin der Steam Machines bekannt. Demnach sollen diese im Laufe des Monats November verfügbar sein. Außerdem angekündigt wurde der sogenannte Steam Link. Ähnlich wie beim PlayStation TV handelt es sich dabei um ein Gerät, welches das Streamen von PC- oder Steam Machine-Inhalten auf andere Bildschirme ermöglicht – Kostenpunkt $49,99.

SteamLink

Valves Steam Link ermöglicht das Streamen auf andere Bildschirme via Heimnetzwerk. PlayStation TV lässt grüßen!

Die Steam Machines sollen sich preislich übrigens an aktuellen Konsolen orientieren, je nach Hersteller dabei aber wesentlich leistungsstärker sein.

Für die wohl größte Überraschung sorgte die Source Engine 2. Dabei war die Ankündigung selbst nicht unerwartet, wohl aber der Punkt, dass die Engine kostenlos für jedermann sein wird. Indem man die Source 2 nicht nur professionellen Entwicklern zur Verfügung stellt, will Valve die Erstellung von User-Generated-Content fördern. Die Engine unterstützt dabei die neue Grafik-API Vulkan, die auch als OpenGL Next bekannt ist, um in Zukunft eine noch bessere Grafikqualität zu erreichen.

Ich freue mich über Valves Ankündigungen auf der GDC 2015! Auch wenn ich mir bisher noch nicht vorstellen kann, dass die Steam Machines für eine Revolution im Wohnzimmer sorgen, finde ich die Idee hinter dem Projekt äußerst interessant. Mir liegt jedoch fern, wie man sich an den Preisen der aktuellen Konsolen orientieren will. Eine High-End Steam Machine, wie beispielsweise von Alienware, wird mit großer Wahrscheinlichkeit deutlich mehr kosten als eine Playstation 4.

Lobenswert ist auch die kostenlose Bereitstellung der Source Engine 2. Das Studio umgeht damit die hohen Erwartungen und lässt die Spieler Half-Life 3 einfach selbst entwickeln. Geschickt gelöst, Valve!

Quellen: kotaku.com, vg247.com