Kingdom Come: Deliverance – Das Non-Fantasy RPG ein Jahr nach Kickstarter

Was haben Spiele wie Gothic, Skyrim, Fallout, Two Worlds und Risen gemeinsam? Richtig, es sind allesamt Rollenspiele mit einer ordentlichen Portion Fantasy-Kram. Generell gilt, dass heutzutage eigentlich kein RPG mehr ohne Drachen, Helden, Magie oder Dämonen auskommt. Genau diesen Aspekt macht sich der Entwickler Warhorse Studios zunutze und kreiert mit Kingdom Come: Deliverance ein Rollenspiel, welches auf Fantasy-Tand aller Art verzichtet.

Im letzten Jahr wurde das Spiel erfolgreich über Kickstarter finanziert. Mittlerweile hat die Crowdfunding Kampagne die $2 Millionen Marke geknackt und das Spiel in eine frühe Alphaphase gehievt. Heute veröffentlichten die Jungs von Warhorse Studios ein Video, in dem sie auf das vergangene Jahr zurückblicken und einen Einblick in die Entwicklung von Kingdom Come: Deliverance geben.

Wenn ich mir die Videos und Screenshots von Kingdom Come so anschaue, frage ich mich, warum bis heute niemand auf die Idee gekommen ist ein solches Spiel zu erschaffen. Meiner Meinung nach kann ein Europa im 15. Jahrhundert mindestens genauso spannende Abenteuer wie ein Himmelsrand in Skyrim bieten. Nicht, dass ich Fantasy-Rollenspiele nicht mag – ganz im Gegenteil! Ein bisschen frischer Wind tut aber auch dem RPG-Genre mal ganz gut.

Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und mehr Infos zu Kingdom Come: Deliverance benötigt, findet Ihr diese auf der offiziellen Homepage des Spiels. Dort könnt Ihr außerdem die Entwickler unterstützen und so Zugang zur technischen Alpha erlangen.