Verrückte Werbung: First Person Lover

Das Modelabel Björn Borg hat sich für die neue Marketing-Kampagne etwas ganz besonderes ausgedacht und einen Ego-Lover entwickelt. Funktioniert wie ein Ego-Shooter, nur mit Liebe als Munition.

„Liberate The World from Hate“ ist der Auftrag des spielbaren Charakters, den man zu Beginn mit Björn Borg Klamotten ausstattet (die man direkt über das Spiel auch für sich selbst kaufen kann). Man ist eine Art Special-Agent der Liebespolizei und soll die Welt vom ganzen Hass befreien. Dämlich, aber schön dämlich.

godhatesfigs

Meine liebste Stelle: Die „God Hates Figs“-Penner vorm Einkaufszentrum, die man mit seiner Love-Gun nicht heilen kann, weil „manche Leute einfach nicht mehr zu retten sind.“

 

Achja, habe ich erwähnt dass man mit dieser Love-Gun die „Infizierten“ erst aus ihren hasserfüllten Hosenanzügen befreien, somit nackig machen muss und im Anschluss per gehauchtem Kuss wieder mit lebensfrohen Björn Borg-Klamotten einkleidet?

Holy Crap, das ist alles albern. Aber bunt. Und irgendwie nett. Die Klamotten sind trotzdem nicht mein Fall

Aber schaut es euch doch mal selbst an

FIRST PERSON LOVER SPIELEN

„May the love be with you“

 

Ihr wollt weitere Crossovers zwischen Werbung und Videospielen sehen? Dann schaut euch diesen Artikel an:

videospieleinderwerbung

Videospiele in TV-Werbungen und umgekehrt

Am 22. Januar 2015 veröffentlichte Budweiser ihren Werbeclip für den Superbowl 2015 am 01. Februar (dieses mal spielen die Seattle Seahawks gegen…