Diablo 3 – Neues von der BlizzCon

Die BlizzCon 2014 ist zu Ende und wie erwartet gibt es auch Neuigkeiten zu Diablo 3. Ein neues Addon wurde zwar nicht angekündigt, dafür jedoch der umfangreiche Patch 2.1.2. Auch Entwürfe einer neuen Zone wurden präsentiert. Diese lässt wohl jedoch noch etwas länger auf sich warten, denn mit Releaseterminen war Blizzard wie immer sparsam.

Patch 2.1.2 bringt vor allem eines: mehr Abwechslung. Alle Karten im Abenteuermodus werden nun vor Betreten des Levels durch den verbesserten Zufallsgenerator gejagt, sodass man deutlich seltener in der selben Umgebung landen soll. Auch die großen und kleinen Nephalemportale erhalten diverse Veränderungen, die sich vor allem in einer besseren Monsterdichte widerspiegeln sollen.

Außerdem gibt’s zwei neue legendäre Edelsteine, die mächtige Defensivattribute enthalten. So verringert der Esoteric Alteration Stein den nicht physischen Schaden um 30 Prozent. Gleichzeitig steigert er alle Widerstände auf 75 Prozent, sollte der Held über die Hälfte seines Lebens verlieren. Der zweite Edelstein ist noch nicht final. Er heilt den Helden pro Sekunde um 50000 Lebenspunkte und gewährt dabei einen Schild, der 200% der maximalen Lebenspunkte als Schaden abfängt.

Doch wir sind noch nicht am Ende der Liste. Wie üblich bringt ein so großer Patch auch jede Menge neue legendäre Items mit sich. Ihr besitzt bereits die mächtigsten Gegenstände? Nicht mehr lange! Denn Update 2.1.2 implementiert sogenannte Ancient Items. Dabei handelt es sich um noch mächtigere legendäre Funstücke, die vor allem im Schwierigkeitsgrad Qual VI droppen sollen.

Diablo3AncientB

So viele neue Schätze für Diablo 3! Da wäre es doch schade, wenn unsere Lieblingsschatzträger nicht auch ein kleines Update erhalten, oder? Das dachte sich auch Blizzard und deshalb gibt’s mit Patch 2.1.2 gleich drei neue Schatzgoblins. Anstatt Gold lassen diese entweder Blutsplitter, Handwerksmaterialien oder Edelsteine fallen.

Diablo3Treasure

Mit dem Update geht Diablo 3 übrigens in die zweite Saison. Was Euch dort erwartet könnt ihr im aktuellen Entwicklerblog nachlesen. Mit dabei sind unter anderem neue Erfolge, Transmogrifikationen, sowie weitere saisonale, legendäre Gegenstände.

Soviel zu den Änderungen, die Euch mit Patch 2.1.2 erwarten. Doch halt, war hier nicht noch die Rede von einem neuen Gebiet? Richtig. Die Ruinen von Sescheron kommen zwar erst nach dem Patch, eine kleine Vorschau gibt es aber dennoch.

D3Sescheron3

Fans, die das Diablo 2 Addon Lord of Destruction gespielt haben, erinnern sich vielleicht noch an Sescheron, die Bastion der Barbaren. Diese wurde im damaligen Intro von Baal vollständig dem Erdboden gleichgemacht. In Diablo 3 dürft Ihr in unabsehbarer Zukunft die Ruinen dieser einst majestetischen Stadt erkunden. Dabei handelt es sich um eine vollkommen neue Zone in der Nähe des Arreatkraters, welche vor allem durch viel Schnee und uralte Barbarenarchitektur besticht. In den Ruinen lauern außerdem neue Gefahren, wie der widerwärtige Rattenkönig, grausame Yetis oder schleimige Frostmaden.

Ich freue mich auf den Patch und poliere bereits die Rüstung meines Kreuzritters. Blizzard hat es wirklich geschafft aus einem moderaten Diablo 3 mit ätzendem Auktionshaus das Spiel zu machen, was die Fans erwartet und verdient haben. Auch wenn dafür mehrere Jahre und viele Patchvorgänge ins Land gingen, letztendlich ist der dritte Teil zum besten Diablo geworden. Und die Zukunft der Serie sieht blendend aus!