Keep Talking and Nobody Explodes – Bombenspaß mit der Oculus Rift

https://www.youtube.com/watch?v=C_dNn7aQbmQ

Man kennt die Szene aus gängigen Hollywoodfilmen: Der Held findet eine Bombe, hat aber keine Ahnung wie er sie entschärfen kann, ohne dabei selbst über den Jordan zu gehen. Zum Glück kann er jemanden anrufen, der Ahnung von tickenden Sprengsätzen hat und weiß, welchen Draht man durchschneidet und welchen man besser in Ruhe lässt.

Dieses Szenario nahmen sich drei kanadische Hobbyentwickler beim diesjährigen Global Game Jam zum Vorbild und erschufen das Spiel Keep Talking and Nobody Explodes. Ein Spieler setzt sich eine Oculus Rift Brille auf und wird dadurch vor eine virtuelle Bombe gesetzt. Die anderen Spieler schlüpfen in die Rolle der Sprengstoffexperten. Sie sehen die Bombe zwar nicht, haben aber ein Universalhandbuch, in dem verzeichnet ist, wie der Zünder entschärft wird. Der Clou dabei: Die virtuelle Bombe besteht aus mehreren Teilen, die das Programm vor jedem Start anders zusammensetzt. Jedes Teil erfordert eine andere Methode. Ein Königsweg, der immer zum Sieg führt, existiert somit nicht.

KeeptalkingBomb

So sieht der hilflose Held die Bombe durch die Oculus Rift. Dem Team bleibt nur noch wenig Zeit um den Zündmechanismus zu deaktivieren.

Jetzt kommt es auf präzise Kommunikation an, denn selbstverständlich läuft das Spiel auf Zeit. Der hilflose Held vor der Bombe muss seinem Team genau erklären, was er sieht. Die Teammitglieder suchen daraufhin im Handbuch nach der passenden Lösung. Natürlich klingt das einfacher als es ist, denn jeder, der schonmal einen IKEA Schrank zusammengebaut hat weiß, dass Handbücher nicht immer ganz eindeutig formulieren was zu tun ist.

Keeptalkingmanual

Die Spezialisten grübeln über dem Handbuch, denn die Anweisungen sind nicht immer eindeutig formuliert. Die Situation ähnelt einem Pen & Paper Rollenspiel.

Wie alle Spiele, die auf einer Oculus Rift basieren, ist auch Keep Talking and Nobody Explodes vorerst nur auf entsprechenden Messen für jedermann spielbar. Sobald die VR-Brille jedoch offiziell in den Handel kommt, wird es auch das Spiel zu kaufen geben, so die Mitglieder des Keep Talking Teams. Ich finde die Idee großartig, denn sie zeigt wieder einmal, was die virtuelle Realität alles möglich macht. Vor allem die Fähigkeit mehrere Spieler mit nur einer Rift zu unterhalten zeichnet das Programm aus. Tolle Spieleabende mit Freunden beinhalten in ferner Zukunft nicht mehr nur Risiko, Looping Louie und Co., sondern auch Titel wie Keep Talking and Nobody Explodes. Da bin ich mir sicher!