GOG.com startet Verkauf von Filmen & Serien ohne Kopierschutz

Die digitale Vertriebsplattform GOG.com (Good Old Games) verkündete soeben auf ihrer Homepage in Zukunft Filme und Serien in das Angebot aufzunehmen.  Das Besondere dabei: Wie bei den angebotenen Spieleklassikern will man auch hier das gesamte Sortiment ohne Kopierschutz zur Verfügung stellen. Das bedeutet im Klartext, dass die Käufer ihre Downloads auf allen gängigen Wiedergabegeräten abspielen können und nicht an einen Dienst, wie beispielsweise iTunes, gebunden sind. Die Dateien können dabei gestreamt oder zum dauerhaften Speichern heruntergeladen werden. Den Beginn machen mehrere Dokumentationen zum Thema Gaming. Im Laufe der Zeit will man das Sortiment erweitern und unter anderem auch aktuelle Serien und Blockbuster anbieten.

Den ersten Schritt in diese Richtung hat CD Projekt, das Studio hinter GOG.com und Entwickler der Witcher Spiele, bereits unternommen, indem man Kontakt mit verschiedenen Branchengrößen aus Hollywood aufgenommen hat. Leider stieß man dabei eher auf Zögern, da kopierschutzfreie Filme immer mit dem Risiko von willkürlich verbreiteten Raubkopien verbunden sind. Gleichzeitig hat die Filmindustrie jedoch erkannt, dass die meisten Schutzmaßnahmen oft nur unheimlich viel Geld verschlingen und trotzdem noch am Erscheinungstag des Produktes illegal umgangen werden. GOG.com will genau dort ansetzen und mit dem Start des Projekts zeigen, dass digitales Entertainment auch ohne Kopierschutz möglich ist.

Als kleinen Leckerbissen gibt es vorübergehend übrigens alle Filme zum Preis von nur $5,99. Die Dokumentationen „The Art of Playing“ und „TPB AFK: The Pirate Bay Away From Keyboard“ gibt es sogar umsonst! Außerdem ist beinahe das gesamte Angebot in 1080p und 720p verfügbar. Für Nutzer mit schwachen Internetverbindungen stellt GOG.com zusätzlich 576p Versionen zur Verfügung.

Mit dem Wandel von der Vertriebsplattform für Games zur Multimediaplattform geht GOG.com mit der Zeit und macht meiner Meinung nach alles richtig. Ob sie Hollywood jedoch tatsächlich überzeugen können den Kopierschutz zu verbannen, bleibt abzuwarten. Wenn es ihnen gelingt, ist das für mich definitiv ein Grund iTunes links liegen zu lassen. Auch wenn es wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit wäre, bis Apple und andere Unternehmen ähnliche Konzepte vorstellen würden.