Hearts of Iron IV – Krieg auf drei Ebenen

Paradox Interactive ist auf der GamesCom 2014 mit 6 Spielen vertreten. Eines davon ist Hearts of Iron IV – Ein im Zeitraum von 1936-1938 angesiedeltes Echtzeit-Strategiespiel.

Sobald man sich für ein Land, das man kontrollieren möchte, entschieden hat, kann man auf 3 Ebenen Befehle erteilen: Ob auf dem Land mit Fußsoldaten und Panzern, in der Luft mit Bombern und Kampfflugzeugen oder im Wasser mit U-Boot und Kriegsschiffen – In Hearts of Iron gibt es viele Wege, einen Krieg zu führen.

Interessant ist, dass jedes Land seine eigenen Vor- und Nachteile mitbringt. Somit kann es schwer sein mit Groß Britannien einen Krieg zu gewinnen, da man auf Schiffe und Flugzeuge (welche hohe Herstellungskosten aufweisen) angewiesen ist. Russland dagegen hat viele Rohstoffe und ein großes Einzugsgebiet, weshalb viel Platz für Industrie gegeben ist.

Seinen Truppen kann man historisch relevante Generäle zuordnen, die tatsächlich den zweiten Weltkrieg miterlebt haben und politische Entscheidungen trafen. Darauf bauen Quests auf, deren erfolgreicher Abschluss den politischen Einfluss ansteigen lässt. Außerdem gibt es einige Skilltrees, Ausrüstungen und Fahrzeuge, die für unterschiedliche Kriegsstrategien sorgen.

Das Spiel sieht um einiges schöner aus als der Vorgänger, hat einen realtime Tag-Nacht-Wechsel und eine detailierte Wettersimulation. Im Multiplayer wird man mit bis zu 32 Spielern gleichzeitig Krieg führen können oder sich im Koop-Modus unterstützen.

Hearts of Iron IV soll im ersten Quartal 2015 für den PC erscheinen.