Keine weiblichen Charaktere in Assassins Creed: Unity

Nachdem Ubisoft einige weibliche Protagonisten und spielbare Charaktere in ihren Spielen eingebaut haben (z.B. Assassins Creed 3: Liberation), hat  James Therien nun in einem Interview mit VideoGamer eine Erklärung für die ausschließlich männlichen Protagonisten parat.

Im Interview betont er den doppelten Arbeitsaufwand bezüglich Animationen und Kostümierungen von Frauen.

“It was on our feature list until not too long ago, but it’s a question of focus and production. So we wanted to make sure we had the best experience for the character. A female character means that you have to redo a lot of animation, a lot of costumes. It would have doubled the work on those things,”, heißt es im Interview.

Anscheinend hat das Team hinter AC: Unity weibliche Charaktere gewollt, doch wurde von technischen Produzenten eine gegenteilige Entscheidung getroffen.

Schade!

Das passiert, wenn der Fokus auf Produktivität und Einnahmen liegt. Anstatt sich der hohen Verantwortung zu stellen, die AC durch ihre hohe Stellung in der Videospielbranche erkämpft hat, wird davon abgesehen Zeichen zu setzen und eventuell einige Monate Arbeit für eine mehr als sinnvolle Erweiterung zu investieren.

Achtung Ironie: Vielleicht dürfen sich die Zockerinnen auf dieser Welt eines Tages mit einem kostenpflichtigen DLC „upgraden“.

Bildquelle