Weekly Breakdown #1

Der Weekly Breakdown – was soll denn sein?

Es ist schon wieder Zeit für etwas neues von uns: Einmal die Woche wird es einen Breakdown aller (für uns) relevanten Themen – den Weekly Breakdown – geben. Dieser Weekly Breakdown wird jede Woche von einem anderen Pixelburg Teammitglied geschrieben.

Den Anfang mache ich (Kon) verleihe dem ganzen meinen persönlichen Touch und leite das in meine Richtung … wer weiß, vielleicht sieht das, was Tim sich unter einem „Weekly Breakdown“ vorstellt ganz anders aus.

 

Thief

Dieser Gameplay Trailer ist am Dienstag veröffentlicht worden und bietet uns einen Einblick in die wirklich düstere und schmutzige Welt von Thief. Der vierte Teil der Reihe soll nächstes Jahr für den PC, die Xbox One, die Xbox 360, die Playstation 3 und die Playstation 4 erscheinen.

Das ganze sieht Dishonored sehr ähnlich…und wernigstens für mich klingt das sehr spannend!
Ich war großer Fan von Dishonored, habe aber leider nie geschafft das Spiel durchzuspielen… vielleicht schreit gerade das nach einem Stapel der Schande Video von mir.

2203514-dishonored_box_art

Ugh, hoffentlich kriegen wir nicht lange die „Split-Gen“ Soße vorgesetzt. Ich bin es jetzt schon leid zu sehen, dass neue Spiele auf den alten Plattformen erscheinen…

aber kein Publisher wird sich freiwillig das ganze Geld entgehen lassen, das es noch auf den alten Konsolen gibt. Schade, dass die neueren Versionen noch lange darunter leiden werden.

 

Bioshock: Infinite – Burial at Sea

Im zweiten DLC zu Bioshock: Infinite sind wir nicht mehr weit über den Wolken in Columbia, sondern sind endlich wieder im kuscheligen Rapture… oh altes Rapture, wie haben wir dich vermisst. Naja, nach Bioshock 2 habe ich der feuchten Stadt auf dem Meeresboden keine Träne hinterher geweint, aber Burial at Sea verspricht interessantes!

Booker und Elisabeth reisen in der Zeit zurück und treffen sich erneut… in Rapture.

10874-1116889498_a8cc6b2cbc

Aber nicht im altbekannten, kaputten und „drogig abgefucktem“ Splicer Rapture… sondern im heilen und lebendigem Rapture. Man erlebt das Leben auf „Point Prometheus“, dem „Farmer’s Market“, „Neptune’s Bounty“, oder „Fort Frolic“ in vollen Zügen und sieht, wie Rapture zu seiner Hochzeit und kurz vor dem Niedergang aussah.

 

Bioshock: Infinite war ein wunderbares Spiel und ist, in meinem Kopf (bis jetzt) wenigstens unter den besten fünf Spielen dieses Jahres. Columbia war der ideale Kontrast zu Rapture und hat trotz einer offenen Himmelswelt ein bedrückendes Gefühl von enge geschaffen, ohne sich der Unterwasser Thematik von Rapture zu bedienen.

Die Reise zurück nach Rapture klingt so verlockend und interessant, dass ich mich von Wolke 7 schmeißen lasse, um wieder mit den Big Daddies tauchen zu gehen und Little Sisters mit Elisabeth suchen zu gehen.

 

Trevor, Michael und Franklyn  in echt

 

Nachdem ich GTA 5 immer noch nicht ganz durch gespielt habe, aber trotzdem mindestens 30 Stunden mit den drei Jungs verbracht habe, sind ihre Stimmen in meinen Kopf eingebrannt.

Wenn ich StevenOgg sprechen höre, dann redet Trevor… Shawn Fonteno spricht und sofort bin ich mit Franklyn im Auto unterwegs… Vielleicht zu Michael, der von Ned Luke synchronisiert wird.

gta_5_sprecher-pc-games

Und OH MEIN GOTT… Trevor, Franklyn und Michael sehen aus, wie Steven, Shawn und Ned. Ich weiß nicht, wie ich reagieren würde, wenn ich einem der Jungs über den Weg laufen würde, mich macht dieses Bild, das Video schon verrückt.

Ich bin begeistert von den dreien und der Meinung, dass jeder wissen sollte, wer sie sind!

 

Das war der Weekly Breakdown, vielen Dank für’s lesen.  Schreibt mir gerne, was ihr von der Idee und der Umsetzung haltet. Das könnt ihr hier in den Kommentaren tun, bei Twitter, oder Facebook machen.#Pixelburg