Gunman Clive – Wilder Western á la Mega Man

Gunman Clive 1 unten ohne

Sonntag Abend…In der Glotze läuft nichts und die große Konsole ist vom Bruder besetzt. 2.04 € habe ich insgesamt noch auf meinem eShop-Konto für den Nintendo 3DS. Auf der Suche nach einem billigen Spiel werde ich gleich auf der Startseite fündig: Gunman Clive, ein Run’n’Gun Shooter für 1,99€. Wer mit dem Genre etwas anfangen kann, sollte definitiv einen Blick riskieren: Der Cowboy Clive hat sich innerhalb kürzester Zeit in mein Herz geschossen!

Die Story ist schnell erzählt: Die Tochter des Bürgermeisters Johnson wurde von einer Gruppe Banditen entführt. Natürlich ist es für den Titelhelden unmöglich, ein solches Verbrechen zu ignorieren und macht sich geschwind auf dem Weg, die entführte Maid zu retten. Auch das Gameplay wirkt auf den ersten Blick nicht besonders: 4 Gebiete á 5 Level wollen von bösen Buben gesäubert werden. Anfangs habt ihr die Wahl zwischen Clive und Ms. Johnson: Der Cowboy kann gleichzeitig laufen und schießen, die feine Lady schwebt mit ihrem Rock über Schluchten hinweg (Nach Beenden des Spiels gibt es noch einen 3. Charakter, zu viel sei aber nicht verraten). Ihr lauft per Steuerkreuz oder Schiebepad von links nach rechts, Gegner werden mit Y abgeschossen und Hindernisse überspringt ihr mit B. Power-Ups geben euren Waffen zusätzlichen Wumms.

Gunman Clive 4

Was sehr angenehm ist: Jedes neue Spielelement wird ohne Videosequenz eingeführt. Ein Beispiel: In der ersten Welt trifft man auf Blöcke, die mit einem Pfeil nach unten gekennzeichnet sind. Jedem Videospieler ist klar, darauf sollte man nicht zu lange stehen. Und tatsächlich fallen die Blöcke nach ungefähr einer Sekunde ins Bodenlose. An dieser Stelle noch sehr einfach, kommen kurze Zeit später plötzlich Gegner und andere Hindernisse dazu. Das führt dazu, dass man sich immer über die Gameplay-Elemente gut informiert fühlt und selbst schuld ist, wenn etwas schief läuft.

Die Gegner sind auch zahlreich: Neben den, in zahlreichen Variationen vorkommenden, Banditen wollen euch auch Aliens (!) und die gesamte Tierwelt (Stichwort: Bomben werfende Pelikane!!) an den Kragen.

Gunman Clive 2

Etwas außergewöhnlich ist auch der Stil des Spieles. Die Hintergründe wirken in ihrer Farbe wie vergilbte Steckbriefe, außergewöhnliche Dinge (der Hauptheld, Gegner, etc.) heben sich mit knackigeren Farben wie blau oder rosa deutlich davon ab. Das Spiel wirkt insgesamt wie gezeichnet, aber eher wie Skizzen als wie fertige Bilder.

Nach gut einer Stunde war ich auf „Leicht“ fertig. Es gibt nur wenige Kritikpunkte: Ein paar Power-Ups für die Pistole zu wenig nach meinem Geschmack, 1-2 Fähigkeiten (Dash, Doppelsprung etc.) hätten es ruhig mehr sein können, und dass die Gegner immer wieder respawnen, obwohl man nicht gestorben ist, kann auch ein wenig nerven. Aber letzten Endes ist Gunman Clive ein rundum gutes Spiel. Die Musik ist schön, der Schwierigkeit fordernd, aber nie unfair und es sieht einfach nur verdammt gut aus Von mir aus gibt es eine uneingeschränkte Kaufempfehlung! Und mal so unter uns: Die 1,99 € kann wohl jeder locker lassen.

Gunman Clive 3

Bildärs!