Update: GameGadget: Handheld aus England

Ihr wartet schon sehnlichst auf die PS Vita? Ihr liebt Euren Nintendo 3DS? Ihr braucht trotzdem NOCH einen Handheld? Bitte sehr: der GameGadget 1.0.

Die englische Firma GameGadgets will im Portable-Console-Kampf einen weiteren Handheld ins Rennen schicken. Über einen App-Store wird man dann alle Spiele für der Gerät herunterladen dürfen. Also keine Kassetten, Speichersticks oder UMDs mehr. Die Spiele nennen sich dann auch GameGadgetGames. (nette Alliteration höhö)

Preislich wird der Gerät bei ca. 100 Pfund liegen, also 30 Pfund günstiger als zum Beispiel ein 3DS. Inwiefern der GameGadget 1.0 richtige Vollpreisspiele anbieten wird, die sich deutlich von Spielen auf Smartphones unterscheiden, ist ungeklärt. Daher kann man auch nicht sagen, inwiefern der neue Handheld überhaupt Sinn macht, wenn man nicht schon längst Siri dazu auffordert, Angry Birds zu starten.

Es ist zudem auch unklar, welche Entwicklerfirmen überhaupt für den GameGadget programmieren werden. Grafisch darf man natürlich keine PS Vita-ähnlichen Umstände erwarten, auch die Steuerungsmöglichkeiten werden sich wohl auf das Digital-Kreuz und vier Buttons beschränken.

Unter GameGadget.net könnt Ihr weitere Infos erhalten.

UPDATE

Ich habe mir den GameGadget jetzt nochmal genau angeschaut. Ohne ihn unbedingt schlecht darstellen zu wollen wirkt das Gerät irgendwie zusammengeklaut. Die Form erinnert an einen zusammengeklappten oder auch halben Nintendo DS, das Oberflächen-Menü ist prinzipiell von der PSP (oder auch PS3) übernommen und der Erwerb jeder Software oder Entertainment-Files funktioniert so wie bei einem iPod. Also einfach die besten Zutaten zusammengeschmissen? Man weiß es nicht.

Hinzu kommt, dass man wahrscheinlich nur Retro-Games auf dem GameGadget kaufen können wird. Also stell ich mir das wie einen gepimpten GameBoy vor, der ja ein Handheld ist, aber mit schwächerer Hardware als gängige Hand-Konsolen, doch mit neuartigem Service wie den erwähnten App-Store. Das Vorstell-Video bedient sich zudem Eminems „Lose Yourself“-Sample, was das Ganze irgendwie unseriös wirken lässt.

Genialer Plan oder alles nur geklaut?

Quelle Bild
https://c.eu1.content.force.com/servlet/servlet.ImageServer?id=015D0000001ezP4&oid=00DD0000000nG8i