Dome spielt: PSVITA & Uncharted Golden Abyss

Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe von
„Dome spielt: …“
.

Dieses Mal mit: PSVITA und Uncharted Golden Abyss.

Während unseres Gamescom-Trips hatte ich das Vergnügen mir bei Sony die Playstation VITA mal genauer anschauen zu dürfen.
Zuvor hatte ich von Sony per Mail einen PSVITA-VIP Pass bekommen, welcher mir das Handanlegen an den neuen Handheld überhaupt erst ermöglichte.
Ich war also auf der Messe, hatte meinen VIP Pass dabei und wollte nun der alles entscheidenden Frage auf den Grund gehen:
Ist die PSVITA tatsächlich eine Next Generation Portable Konsole?

PSVITA

(Bildquelle)

 

Nachdem ich mir das Spiel Uncharted: Golden Abyss aus einer Liste von Games ausgesucht hatte, wurde ich in einen separaten Ab 18-Anspielbereich gebracht. Dort fand ich eine PSVITA zusammen mit Sony Kopfhörern vor.

Bevor ich mich daran gemacht habe Uncharted zu testen, habe ich zunächst einmal das Gerät genauer unter die Lupe genommen.

Die PSVITA verfügt über – endlich – 2 Analogsticks! Man kann jetzt also genau so spielen wie mit einem PS/Xbox Controller und kann die Kamera nach belieben drehen. Jippii!

(Bildquelle 2)

 

Auch muss man sicherlich den Touchscreen, sowie das Touchpad auf der Rückseite des Gerätes erwähnen.
Der 16:9 OLED Bildschirm ist im Vergleich zur PSP ein wenig größer und hat eine Auflösung von 960 x 544 Pixel. Mit anderen Worten: Die PSVITA Grafik lässt einem die Augen schmelzen – auf höchst erfreuliche Weise.
Die Bewegungssensoren und die Front- und Rückseitenkameras machen das kleine Technikwunder komplett.

Insgesamt liegt die PSVITA sehr gut in den Händen, alle Tasten sind gut erreichbar und dem Spielspaß steht somit nichts mehr im Wege. Hierzu braucht es allerdings mehr als nur gute Hardware.

Wie also sieht es mit der Software aus?

Einen sehr wichtigen Punkt nehme ich gleich mal vorweg: Uncharted sieht auf der PSVITA genau so wunderschön aus wie auf dem großen Bruder, der Playstation 3.

(Bildquelle 3)

 

Die Grafik ist für einen Handheld geradezu revolutionär. Auflösung und Detailgrad der Grafik bei Uncharted suchen ihres Gleichen auf einem Handheld – und zwar vergeblich!

Neben der tollen Grafik braucht sich aber auch das Gameplay nicht zu verstecken. Mit 2 Analogsticks spielt es sich einfach besser als bisher und auch Touchscreen und Touchpad werden intuitiv ins Gameplay eingebaut.

Will man beispielsweise von einem Vorsprung zum anderen springen, so hat man folgende Möglichkeiten:
1. via Analogsticks und Tasten
2. via Touchscreen
3. via Touchpad
… selbst die Bewegungssensoren werden hierbei genutzt.

So kann Jeder das Spiel so spielen wie es für ihn am besten funktioniert.

Nach meiner 20-minütigen Anspielsession bin ich also glücklich und zufrieden von dannen gezogen und mir war klar: Hier hat Sony etwas ganz großes geschaffen.

Meine Meinung:
Die PSVITA ist genau das, womit sie zunächst beworben wurde. Eine Next Generation Portable Konsole (NGP).
Grafik und Steuerungsmöglichkeiten sind einen großen Schritt weiter im Vergleich zum Vorgänger.
Wenn nun neben Uncharted, WipeOut, Gravity Rush & Co. noch weitere tolle Titel für Sonys neues Technikwunder rauskommen kann hier jeder Gamer, der auf Handhelds steht, gerne zugreifen.
Ich persönlich werde das vermutlich tun. Das Spielejahr 2012 wird wohl, dank Sony, bombig starten.

Pixelige Grüße

euer Dome