Videospiele in der Kritik

 

Zu dieser Zeit schauen wir zusammen mit dem Rest der Welt nach Norwegen wo am Freitag mehr als 90 Menschen, nach einem Bombenanschlag und einem feigen Angriff auf ein Jugendcamp, ihr Leben verloren haben.
Wir trauern mit den Hinterbebliebenen und Verwandten der Opfer!

 

Leider führt dieses Attentat wieder Konsequenzen für uns Gamer nach sich. Der „Terrorist“ Anders Behring Breivik sagte bei der Polizei aus, dass er mit Hilfe des Spieles „Call of Duty:Modern Warfare 2“ seine Aktionen simuliert haben soll.

 

Zitat:

„Ich habe mir gerade Modern Warfare 2 gekauft, das Spiel. Das ist wahrscheinlich der beste Militärsimulator den es auf dem Markt gibt und darüber hinaus auch noch das begehrteste Spiel dieses Jahres.“

„Ich sehe MW2 mehr als einen weiteren Teil meiner Ausbildung an, dennoch habe ich gelernt es zu lieben und gerade der Multiplayermodus ist fantastisch. Man kann mehr oder weniger komplette „Aktionen“ simulieren.“

 

 

Ich denke solche Aussagen werden die Videospiele in nächster Zeit wieder sehr in den Fokus der Regierung rücken. Was dabei rauskommt, ist abzuwarten.

 

Ich in meinem Namen, möchte mich von solchen komplett idiotischen und hirnverbrannten Aussagen des Herrn Breivik distanzieren. Ich spiele selber „Killerspiele“ um es mal im Namen der Regierung auszudrücken und hatte nie ein Problem mit Gewalt oder auch nur das Verlangen die in Videospielen durchgeführten Taten in mein echtes Leben hereinzubringen. Und ich denke, dass ich für viele hier spreche, dass NICHT DIE VIDEOSPIELE JEMANDEN ZU EINEM GEWALTBEREITEN MENSCHEN MACHEN, SONDERN DER MENSCH SELBST!

 

Damit schließe ich diesen etwas ernsteren Blog in tiefer Trauer an die Opfer ab!