Dome spielt: Phantasy Star IV

Herzlich willkommen zur dritten Runde von „Dome spielt: …“!

Heute bei Dome Spielt: Phantasy Star IV.

Bereits seit einiger Zeit habe ich wieder Lust ein klassisches RPG zu spielen, wusste nur nie welches. Doch nachdem ich aus mehreren Ecken gehört habe, dass Phantasy Star IV eines der besten JRPGs sein soll habe ich mich nun ganz dem alten Mega Drive Klassiker gewidmet. Ist Phantasy Star doch das bessere Final Fantasy? Man darf gespannt sein!

Obwohl ich noch ein Mega Drive in meinem Besitz habe spiele ich das Spiel auf der Playstation 3, enthalten auf der Sega Mega Drive Collection – denn ein Mega Drive Exemplar von Phantasy Star IV zu bekommen ist nicht so einfach bzw. nicht sehr preiswert.

Man muss natürlich zunächst erst mal sagen, dass es sich bei PS IV um ein 16-Bit Rollenspiel handelt und man es damit natürlich optisch nicht mit aktuellen Spielen, sondern am ehesten mit GBA Spielen, vergleichen kann. Die Sprachausgabe ist natürlich Englisch. Für jeden mit durchschnittlichen Englischkenntnissen gibt es hier keinerlei Probleme mit der Sprache.
Alle anderen dürfen sich darüber freuen, dass PS IV oft mit Cutscenes im Manga Stil erzählt wird.

Manga-Cutscenes tragen sowohl zum Storytelling als auch zu der Atmosphäre bei PS IV bei.


Die Story bei PS IV dreht sich um den Hauptcharakter und Kopfgeldjäger Chaz Ashley der mit seiner „Mentorin“ und Freundin Alys im Algol Sonnensystem für Ordnung sorgen will. Denn wie immer gibt es natürlich auch bei PS IV einen Bösewicht der Chaz´s Planeten Motavia vernichten will. Dieser Bösewicht ist hier Zio, der schwarze Magier. Doch auch Zio scheint einer noch höheren Macht zu unterstehen…
Im Laufe des Spiels kommen und gehen natürlich immer wieder verschiedene Charaktere die eurer Truppe erst beitreten um sie später wieder zu verlassen – wie in jedem guten RPG.

Hauptcharakter: Chaz Ashley

Bösewicht: Zio

 

Das Kampfsystem ist ganz klassisch rundenbasiert. Man befehligt Chaz & Co. und könnt wählen zwischen Angriff, verteidigen, Magie und verschiedenen Kampftechniken. Allerdings gibt es auch hin und wieder Überraschungsangriffe der Gegner, welche übrigens von Monstern über Cyborgs bis hin zu Menschen und Magiern reichen. Auch auf das Heilen seiner Truppe sollte man nicht verzichten.

Eine klassische Kampfszene aus PS IV.

Abschließend kann ich nach vielen vielen Stunden Spielzeit für mich sagen, dass Phantasy Star IV ein rundum gelungenes und Spaß bringendes Japano-Rollenspiel ist, welches mich mit seinen Charakteren, Manga-Cutscenes und variantenreichen Kämpfen absolut gefesselt hat. Ich persönlich finde mich nun im Lager derer wieder die Phantasy mit „Ph“ der Fantasy mit „F“ vorziehen.
Für Genre-Liebhaber die auch etwas mit 16-Bit Grafik anfangen können ist Phantasy Star IV ein absolutes Muss!

Meine Meinung: Du bist RPG Fan? Dann spiel unbedingt dieses Spiel! 😉