Prey Key Art Talos 1

Prey: Entwickler führen über die Raumstation Talos 1

In wenigen Wochen, am 5. Mai 2017, wird der Serien-Reboot Prey (zum Preview) offiziell für die PS4, Xbox One und den PC erscheinen. Als Einstimmung auf den Shooter mit RPG-Elementen wurde auf Bethesdas offiziellem YouTube-Kanal ein Video veröffentlicht, in dem uns ein paar der Entwickler durch die Raumstation Talos 1 führen. Diese fungiert als Schauplatz des Titels und wurde kurz vor unserer Ankunft Schauplatz einer schrecklichen Tragödie.









Unsere Führer über die Raumstation sind Raphael Colantonio, der Creative Director von Prey, Susan Kath, die Lead Producerin, Ricardo Bare, Lead Designer, Seth Shain, Lead Systems Designer, Manu Petit, Lead Visual Designer, sowie Jessie Boyer, Art Producerin. Sie erzählen uns in dem Video nicht nur, was auf Talos 1 geschehen ist, sondern auch, was die Raumstation vor dem Ausbruch der Aliens darstellte. 

Die außerirdischen Wesen, genannt Typhon, haben es geschafft aus der Gefangenschaft auszubrechen und die Herrschaft über das Forschungszentrum an sich gerissen. Wir schlüpfen in die Haut von Morgan Yu, der als Produkt von ominösen Experimenten an Bord der Talos 1 kommt. Relativ schnell wird jedoch klar, dass die genetischen Veränderungen, die an unserem Protagonisten vorgenommen wurden, im Kampf gegen die Typhon mehr als hilfreich sind. 

Die Talos 1 selbst stellt neben den Aliens ebenfalls eine Bedrohung für uns als Spieler dar. Während es scheinbar sichere Zonen, wie beispielsweise die Büros der Führungsebene gibt, so können die Null-Schwerkraft-Areale innerhalb und außerhalb der Station eine gewisse Bedrohung für uns bedeuten. Besonders gefährlich wird es, wenn es in den Zonen keinen Sauerstoff gibt und wir uns beeilen müssen, diese wieder zu verlassen. 

Viel Mühe habe sich die Entwickler und Designer dabei gegeben, mit der Talos die Protzigkeit und den Reichtum der Firma TranStar aufzuzeigen. Es wurden weder Kosten noch Mühen gescheut, um teuren Marmor sowie Holz und Gold in den Weltraum zu verfrachten, so dass auch in den unendlichen Weiten standesgemäß geprotzt werden kann. Natürlich ist dieser Prunk nur Fassade, je weiter wir zum Kern der Talos 1 vordringen, desto klarer wird, was TranStar eigentlich mit der Station vorhat. 

Die offenen Weiten rufen euch oder ihr habt schlicht Lust, ein paar Typhon-Hintern gehörig zu versohlen? Dann könnt ihr Prey über unseren Ref-Link vorbestellen. Das bedeutet keinerlei Extra-Kosten für euch, jedoch freuen wir uns über ein kleines Trinkgeld!