PissPad: Das Tablet für das Pissoir

Welcher Mann kennt es nicht: Man geht im örtlichen Kino auf die Toilette und freut sich auf eine entspannte Runde Pinkel-Fußball. Doch was ist das? Der Ball hängt nicht mehr an der Schnur! Traurig piselt man ins leere Tor. Dem wird jetzt ein Ende gesetzt, denn das PissPad möchte gekickstartet werden!

 

Der Kölner Paul Sponagl hat sein uri(ni)ges Projekt bei Kickstarter eingereicht und möchte für die Entwicklung des PissPads gern 35.000€ einsammeln. Dafür bleiben ihm und seinem Team noch 27 Tage Zeit.

Das PissPad wird per Bluetooth mit einem Computer oder Tablet verbunden und funktioniert dann als Eingabeperipherie für die PissPad App. Es besitzt 1000 Messpunkte, weshalb man problemlos ein Smartphone oder Tablet damit steuern kann. Das bedeutet: Pinkel-Fußball so lange man will, ähm kann!

Das PissPad funktioniert auch mit anderen Flüssigkeiten.

Die PissPad App ist im Prinzip eine Spielesammlung für alle gängigen mobilen Betriebssysteme (iOS, Android, Windows Mobile). Man muss dabei nicht alleine spielen, denn es ist sowohl ein lokaler als auch ein online Multiplayer geplant.

Stehen jetzt bald Männer in einer langen Schlange, um auf das Klo zu dürfen? Wird es erlaubt sein, beim Pinkeln zu trinken, damit man es schafft, den Endgegner zu besiegen? So viele neue Fragen wirft dieses Konzept auf. Ich finde es sehr spannend, halte es aber für fragwürdig, ob sich kleine Lokale und Kneipen den Luxus eines Wand-Tablets leisten wollen. Und falls man sein eigenes Telefon mit der Peripherie verbinden möchte, ist man bestimmt mit dem kleinen Geschäft längst fertig, während das Telefon noch die Bluetooth Devices der Umgebung scannt.

Was haltet ihr von der spritzigen Idee?

Quelle: Kickstarter