"Ultimative Retrogaming-Konsole" Homecade auf Kickstarter

Viele Geräte versprechen uns, dass wir auf ihnen sämtliche alte Titel aus unserer Vergangenheit spielen können und sie das ultimative Retro-Erlebnis bieten. Auch die Homecade macht da keine Ausnahme, die frisch gestartete Kickstarter-Kampagne bewirbt sie als nichts geringeres als die “ultimative Retrogaming-Konsole“.









Prinzipiell handelt es sich bei der Homecode um nichts anderes, als einen Kleinstcomputer der Marke Raspberry Pi2, der in ein Gehäuse aus rostfreiem Stahl gesteckt wurde. Durch Open-Source-Emulatoren kann so nahezu jede Retro-Konsole simuliert und deren Spiele abgespielt werden. Bereits vorinstalliert werden einige Freeware- sowie Homebrew-Titel sein, es soll aber jederzeit auf simpelste Art und Weise möglich sein, selbst ROMs von Spielen auf die Homecade zu ziehen. Unterstützt werden beispielsweise das NES, der Gameboy, die erste Playstation oder das Neo Geo.

Homecade_emulatoren

Verschiedenste System lassen sich auf der Homecade emulieren.

Um unsere Spiele auf das Gerät zu bringen benötigen wir lediglich eine microSD-Karte ab 16 Gigabyte. Sofern wird jedoch SegaCD- oder Playstation-Titel spielen wollen, wird eine Karte von mindestens 64 Gigabyte Speicher empfohlen. Um den klassischen Sound einwandfrei erleben zu können, sind in jeder Version (außer der TVcab) Stereolautsprecher verbaut. Insgesamt werden vier verschiedene Designs der Homecade angeboten. Somit soll für jeden geneigten Käufer das passende Gerät vorhanden sein. Hardwaretechnisch ist in jeder Version das Selbe verbaut, lediglich das Design ändert sich.

Homecade_model

  • Minicab: 9 Zoll großer Bildschirm und eine Kontrolleinheit.
  • Realcab: 14 Zoll großer Bildschirm und eine Kontrolleinheit.
  • Maxicab: 19 Zoll großer Bildschirm und zwei Kontrolleinheiten.
  • TVcab: Kein Bildschirm und zwei Kontrolleinheiten. Wird über ein HDMI-Kabel mit einem Fernseher oder Monitor verbunden.

Solltet ihr Interesse daran bekommen haben, die Homecade auf Kickstarter zu unterstützen, so könnt ihr das noch 39 Tage lang tun. Das Kampagnenziel liegt bei 29.000 Euro, von denen aktuell knapp 800 Euro eingenommen werden konnten.

Quelle: Kickstarter